sliderfoto_01.jpeg
sliderfoto_01.jpeg
sliderfoto_02.jpeg
sliderfoto_02.jpeg
sliderfoto_03.jpeg
sliderfoto_03.jpeg
previous arrow
next arrow

Tipps zum Jahreswechsel

Ausrichtung fürs neue Jahr: Impulse für die Reflektion

Wenn wir ehrlich sind: Nur weil jetzt eine 1 am Ende des Datums steht, wird sich nicht plötzlich alles ändern. Die Welt bleibt erst mal weiter so, wie sie nun mal gerade ist. Aber: Wir können diesen Übergang für uns nutzen!

Und zwar als gedanklichen Neuanfang, in dem wir Altes hinter uns lassen und uns neu ausrichten. Denn wie wir im Inneren aufgestellt sind, hat am Ende den größten Einfluss darauf, wie wir unsere Welt wahrnehmen und gestalten. So kann im neuen Jahr doch vieles anders werden.

Deswegen nimm Dir gerne etwas Zeit für Dich, um zur Ruhe zu kommen, Dein Jahr zu reflektieren und einen Fokus fürs neue Jahr zu setzen. Hier möchte ich Dir einige Ideen und Impulse geben, wie Du dieses kleine Neujahrs-Ritual gestalten kannst.

Also: Koche Dir einen Tee, mach es Dir gemütlich und lass Dich ein auf diese innere Reise.

Schritt 1: Zentrieren und zur Ruhe kommen.

Über sich und sein Leben nachzudenken fällt schwer, wenn im Kopf noch die Gedanken um To-dos, die Einkaufsliste, um gestern oder morgen kreisen, richtig? Da hilft es, mit einer ruhigen Yoga-Klasse oder Meditation zu starten. Zum Beispiel mit einer 10-minütigen Atem-Meditation, die Deine Gedanken zur Ruhe bringt:

Schritt 2: Reflektieren über das, was war.

Viele von uns sind in 2020 stärker mit sich in Berührung gekommen. Haben gespürt, was ihnen wichtig ist und was sie vielleicht nicht mehr wollen. Schreibe diese Gedanken auf, um sie für Dich klarer zu machen. Dabei können Dir diese Fragen helfen:
  • Wofür bist Du in 2020 dankbar?
  • Was ist nicht so gut gelaufen?
  • Was kannst Du daraus lernen? (Aus den positiven und den negativen Dingen.)
  • Was möchtest Du loslassen?
  • Was möchtest Du in dieses Jahr mitnehmen?

Schritt 3: Intention und Ziele setzen.

Nachdem Du weißt, wo Du gerade stehst, geht es an die nächste Frage: Wo möchtest Du hin? Was sind Deine Wünsche fürs neue Jahr? Nun wissen wir natürlich nicht, was uns in diesem Jahr erwartet. Es lädt uns dazu ein, weniger aufs Äußere und mehr auf uns selbst zu schauen. Statt des Urlaubs in Italien kann ein Ziel sein, einen Abend pro Woche bewusst Zeit mit dem Partner oder Freunden/Verwandten zu verbringen. Oder mehr für sich und seine Bedürfniss einzustehen. Du kannst Dir auch ein Wort oder ein Mantra aussuchen, das Dich im nächsten Jahr begleiten darf. Das kann sein: Freude, Leichtigkeit, ich bin frei, Intuition, Balance, Heilung, mein Weg zeigt sich mir... Höre einfach in Dich hinein und schaue, was kommt. Dieses Wort oder Mantra setzt den Fokus fürs nächste Jahr und funktioniert wie eine Erinnerung.

Diese Fragen können Dir helfen, Deine Intention und Ziele zu setzen:
  • Wie möchtest Du Dich in 2021 fühlen? Was brauchst Du dazu?
  • Wie möchtest Du mit Dir selbst umgehen?
  • Welche Art von Beziehungen zu anderen wünschst Du Dir? Und wie kannst Du helfen, diesezu kreieren?
  • Was willst Du im nächsten Jahr verändern? Was darf Neues kommen?
  • Welches Wort oder Mantra darf Dich in 2021 begleiten?
Namaste!
Eva